Die Geschichte unserer Schule ab 1969:

Vor 1969 gab es in Murnau drei Schulen: die katholische Knabenschule, die katholische Mädchen- und die evangelische Bekenntnisschule. Erst 1969 wurde die Hauptschule eingeführt.

 

  
   
1969 Die drei Murnauer Volksschulen schließen sich zu einer Grund- und Hauptschule am Mayr-Graz-Weg (heute Emmanuel-von-Seidl-Grundschule) zusammen. Damaliger Rektor ist Heinz Reimann. Der Qualifizierende Abschluss für Hauptschüler wird eingeführt. Notwendig wird dadurch die Erweiterung des Schulsprengels. Viele Klassen bleiben aber in den kleinen Gemeinden als ausgelagerte Klassen, wie z.B. in Aidling, Spatzenhausen oder Eglfing.
1971 130 Schüler werden noch auswärtig unterrichtet. Für die insgesamt 497 Schüler gibt es 26 Lehrkräfte. Alle Schüler werden in 13 Klassen aufgeteilt in denen durchschnittlich 50 Schüler unterrichtet werden.
1973 Nun gibt es schon 586 Schüler insgesamt. Wegen der damaligen Energiekrise führt man die "5-Tage-Woche" ein.
1976 In der Schule gibt es nun 651 Schüler, die auf 18 Klassen aufgeteilt sind. Der Hauptteil sind Klassen in ausgelagerten Räumen und so genannten Wanderklassen.
1977 Der Schüler Josef Ottl aus Obersöchering macht sich bereits erste Gedanken über das zukünftige Schulprojekt.
1978 Im Juli erfolgt der erste Spatenstich zum Neubau der Hauptschule an der Weindorfer Straße.
1980 Im Mai wird die neue Schule mit Dreifachturnhalle feierlich eingeweiht. 15 Klassen sind in dem neuen Gebäude untergebracht. Die Baukosten belaufen sich auf 15 Millionen DM.
1983 Die Schülerzahlen gehen zurück, auch weil die Übertrittsquoten an weiterführende Schulen steigen. Jetzt sind alle Klassen im neuen Gebäude (412 Schüler).
1984 Heinz Knollmeier wird Rektor der Hauptschule.
1991 Für Maschinenschreiben, Technisches Zeichnen und das neue Fach Informatik wird erstmalig ein Computerfachraum eingerichtet.
1999 Der Schulgebäudetausch mit dem Gymnasium steht bevor. Der M-Zug an Hauptschulen wird eingeführt. Die Hauptschule Murnau beginnt mit der "M-7".
2000 Herr Knollmeier geht in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird Thomas Metschies.
2001 Die Hauptschule verlässt ihr Gebäude und zieht vorübergehend in den Neubau des Gymnasiums. Im Sommer erfolgt der zweite Umzug in das alte Gebäude des Gymnasiums an der Sollerstraße. Der Fachraumtrakt ist fertig gestellt, im Hauptgebäude wird weiter renoviert.
2002 Im Juni und Juli finden zum ersten Mal die Abschlussprüfungen im neuen Schulhaus statt.
2003 Der "M-Zug" von der M7 bis zur M10 ist vollständig ausgebaut.
September 2006 Herr Peter Hälterlein wird Konrektor.
Januar 2007 Die Hauptschule Murnau wird IT Akademie.
September 2009 Die erste Ganztagsklasse wird installiert.
September 2010 Der neue Anbau mit Mensa und Fachräumen wird eröffnet.
August 2011 "Max-Dingler-Hauptschule" wird zur "Mittelschule-Murnau".
September 2011 "Mittelschulverbund Nord" beginnt. Mittelschule Murnau kooperiert mit neuer Realschule Murnau.
August 2013 Herr Metschies geht in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird Markus Köpf.
Januar 2015 Herr Köpf wird Schulrat. Sein kommissarischer Nachfolger wird Herr Peter Hälterlein.
Juli 2015 Herr Hälterlein wird neuer Schulleiter.
September 2015 Frau Weber wird neue stellvertr. Schulleiterin.

Juli 2016

Namensgebungsfeier "Christoph-Probst-Mittelschule Murnau am Staffelsee"
Oktober 2016 Die Christoph-Probst-Mittelschule wird von Staatssekretär Georg Eisenreich als "Referenzschule für Medien" ausgezeichnet.

LOGO RfM photoshop

Zum Seitenanfang