1617 Schulmannschaft J III2 Handball Bezirksentscheid Altenerding 21.03 Mannschaftsbild 3

Am 21.03.2017 fand in der Semptsporthalle in Altenerding im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia/ Bodenseecup“ die Bezirksmeisterschaft im Handball der Mittelschulen statt. Die Murnauer Mittelschule nahm als Vertreter des Landkreises GAP, mit der Wettkampfgruppe III/2 – Jungen (Jg.2002 und jünger) daran teil und musste gegen drei weitere Mannschaften um die Fahrkarte zum Südbayernfinale spielen.

Sieben Schüler der Christoph-Probst-Mittelschule Murnau nahmen die 110km weite Anreise mit dem Kleinbus in Kauf und fochten mit den Schulen aus Altötting, Dorfen und Altenerding den Titel des Bezirksmeisters von Oberbayern aus. Jeder spielte gegen jeden. Das Losglück meinte es nicht gut mit den Murnauern; sie konnten zwar das erste Spiel und damit zwei der drei Gegner unter die Lupe nehmen, Schwachstellen und Stärken feststellen, doch anschließend mussten sie im Gegensatz zum Altmeister Altenerding zwei Spiele unmittelbar in Folge bestreiten. In ihrem ersten Pflichtspiel traten die Murnauer gegen die Mittelschule Altenerding an. Die Murnauer strapazierten die Nerven ihres Betreuers bis aufs Äußerste. 

Sie hatten mit Matteo Pottengowski zwar einen alten Hasen zwischen den Pfosten, doch taten sich die Schützlinge um Sportlehrer Kurt Christian gegen die  Altenerdinger über den gesamten Spielverlauf sehr schwer. Dank des wurfgewaltigen Christoph Tiefenmoser gelang es Mitte der ersten Halbzeit, einen Zweitorerückstand aufzuholen. Kurzzeitig gingen die Murnauer in der zweiten Hälfte in Führung. Doch die heimischen Fans puschten die gastgebende Mannschaft wieder in Führung. Zwei Minuten später war Christoph Tiefenmoser abermals zur Stelle. Erneut konnte er mit einer Granate sein Team im Rennen halten. Und nicht nur das, er erzielte auch 30 Sekunden vor Schluss den wichtigen Führungs- bzw. Siegtreffer zum 5:4. Nach diesem 20minütigem Spiel waren die Murnauer gegen den späteren Bezirksmeister aus Altötting platt. Einen Auswechselspieler hatten sie nicht dabei. Trotzdem wollten sie alles geben. Doch waren sie gegen ein Team gespickt mit mehreren Profis, darunter einem Kaderspieler, chancenlos. Zu Beginn sah es so aus, dass es ein Fiasko werden würde. Nach der ersten Halbzeit lagen die Murnauer auch 0:6 zurück. Nach einer eindringlichen Kabinenpredigt begaben sich die Spieler gestärkt und motiviert in die zweite Halbzeit. Nun war es eine Partie auf Augenhöhe. Es folgten zwar abermals sechs Gegentore, doch selbst standen vier Tore auf der Habenseite. Im dritten Spiel bekamen es die Murnauer mit dem vermeintlich schwächsten Gegner zu tun. Darum agierte die Abwehr um Chef Lukas Holzmann anfangs zu harmlos. Und ehe sie sich versahen, lagen die Murnauer Mittelschüler mit 1:3 im Rückstand. Erst in der zweiten Hälfte, nachdem sie die Passfehler abstellten, die Fehlwürfe minimierten, kamen sie Schritt um Schritt näher. Nach der Umstellung in der Abwehr von einer 1:5 Abwehr auf eine 3:2:1 Deckung gelang der Durchbruch. Dank der immer stärker werdenden Abwehrrecken Alexander Baldessarini und Marco Ehling gelang  mit Hilfe eines Konters von Julian Niejstroi der Ausgleich. Zwei Minuten später fand der Ball erneut den Weg ins gegnerische Tor. Lukas Holzmann traf zum erlösenden 4:3. Kein Meter wurde mehr kampflos aufgegeben. Jedoch waren noch 70 Sekunden zu spielen. Die gefühlten längsten Sekunden, die der Murnauer Coach jemals beim Betreuen seiner Schützlinge durchleben musste.

Den Einzug ins südbayerische Qualifikationsturnier haben die Murnauer verpasst, doch dieser zweite Platz lässt die Jungs von der Marktgemeinde erhobenen Hauptes auscheiden.

Kurt Christian

LOGO RfM photoshop

Zum Seitenanfang